AUTOBETRIEB STADEL-NEERACH

PostAutounternehmer 8174 Stadel

Geschichte

 

Die Gemeinden Stadel und Neerach bildeten 1914 den Zweckverband „Autobetrieb Stadel-Neerach“.
Das Ziel des Zweckverbandes war, für die Bevölkerung der beiden Gemeinden eine Verbindung an die Bahn in Niederglatt herzustellen.
Aus der Konzessionserteilung von 1914 ist Folgendes zu entnehmen: Der Autobetrrieb Stadel-Neerach verpflichtet sich, täglich zwei regelmässige Fahrten zwischen Windlach und  Niederglatt auszuführen. Es sind folgende Stationen zu bedienen. Windlach-Stadel-Neerach-Kreuzstrasse-Post Niederglatt und Station Niederglatt.

Im Laufe der Jahre wurden die Fahrzeuge moderner und es wurden auch Ausflugsreisen angeboten. Nach dem zweiten Weltkrieg elrebte der Reisebetrieb eine Blütenzeit. Die Reisen- und Ausflugsfahrten des  „Stadler Cars“ waren weit über die Kantonsgrenze hinaus ein Begriff.

Später wurden die PostAutolinien Bülach-Kaiserstuhl, Bülach-Dielsdorf und Stadel-Bachs-Dielsdorf neu eröffnet. Weiter wurde die älteste Linie nach Niederglatt bis zum Flughafen verlängert. Auch die Ortsbuslinie in Glattfelden wurde dem Autobetrieb Stadel-Neerach angeschlossen.

1990 bei der Einführung des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) wurde das Car- Reisegeschäft verkauft. Fortan fokussierte sich die Tätigkeit des Autobetriebs auf den öffentlichen Verkehr, der durch die Einführung des ZVV einen Quantensprung erlebte im Kanton Zürich. Alleine der Autobetrieb benötigte 1990 auf einen Schlag zusätzlich vier Chauffeure und drei Frahrzeuge.

Damit die zusätzlichen Busse eingestellt und gewartet werden konnten, wurde 1990 das heutige Betriebsgebäude an der Neuwisstrasse 25 eingeweiht.

 

 


Sie können die Grafik anklicken, um ein grösseres Bild zu erhalten!

 

 

 

 

 

       Stadler Car anno dazumal

 

 

 Zwei neue "Saurer"  Reisebusse, Ende der Fünfziger Jahre

 

 

 "Saurer" Reisebus in den Sechziger Jahren

 

 

 "Neoplan" Reisebus anfangs der Siebziger Jahre

 

 

 1990; Beginn des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV).
Fahrzeug-Flottenerweiterung von sieben auf zehn Fahrzeuge

 

 

Moderner Gelenkbus Baujahr 2008

Mit den Fahrplanwechsel im Dezember 2012 wird das Angebot auf der Linie 510, Stadel-Flughafen ausgebaut, was auch den Einsatz eines zusätzlichen Gelenkfahrzeugs bedingt. Ein Diskussionsthema ist zurzeit auch die Einführung des Halbstundentaktes tagsüber auf der Linie 515, Kaiserstuhl-Bülach und bis zum Jahr 2016 werden weitere Ausbauprojekte folgen (4. Teilergänzung der S-Bahn Zürich). Eine nochmalige Aufstockung des Fahrzeugparks ist deshalb heute schon absehbar.

Die aktuell im Betriebsgebäude vorhandenen Garagierungsmöglichkeiten sind bereits vollständig ausgeschöpft. Zur Unterbringung der zusätzlichen Gelenkbusse muss daher eine zusätzliche Einstellhalle gebaut werden.

 

 

20121116_15-07-11.jpg

16. November 2012

 

DSC00647.jpg

25. September 2012

 

DSC00633.jpg

24. September 2012

 

DSC00470.jpg

29. August 2012

 

 

DSC00190.jpg

27. Juli 2012